Auswirkungen Senkung Garantiezins auf BU, Pflege, Risikoleben

Beiträge werden zum 01.01.2015 steigen...

Auswirkung Garantiezinssenkung 01.01.2015

Die Senkung des Garantiezinses von 1,75% auf 1,25% zum 01.01.2015 hat nicht nur Auswirkungen auf die Altervorsorge. Im Gegenzug werden die Beiträge für Berufsunfähigkeitsversicherungen, private Pflegerentenversicherungen, Risikolebensversicherungen, Grundfähigkeits- und Existenzschutzversicherungen steigen.

Grund dafür ist, dass die Lebensversicherer beispielsweise für den Fall einer Berufsunfähigkeit eines Versicherten ein Finanzpolster in Höhe der voraussichtlichen Leistungen aufbauen müssen. Dieser Kapitalstock wird auch mit dem Garantiezins verzinst - je niedriger der Garantiezins, desto höher der Beitrag! Bei der Altersvorsorge wird im Gegenzug die garantierte Rente bei gleichem Beitrag niedriger ausfallen.
So bekommt ein 35jähriger, Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr, monatlicher Beitrag € 100,00, knapp € 3.562 weniger garantierte Rente ausgezahlt. 

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung steigt der Zahlbeitrag bei einem 35 jährigen, Laufzeit bis zum 67. Lebensjahr, € 1.000 monatliche Rente, Berufsgruppe 1 um ca. 3,6% monatlich, in Berufsgruppe 3 sogar um ca. 4,1%. Die Auswirkungen bei Grundfähigkeits-, Existenzschutz- oder Risikolebensversicherungen sind ähnlich.
Noch gravierender sind die Auswirkungen bei der Pflegerente. Hier sinkt die garantierte Rente um bis zu 13,5% - bei gleichem Beitrag, aber Versicherungsbeginn in 2014 oder 2015!

Wer also für die Altersvorsorge oder die Einkommensabsicherung noch etwas tun möchte, sollte dies - nicht zuletzt aus finanzieller Sicht - dieses Jahr tun. Diese Verträge genießen Bestandsschutz und sind von den Änderungen ab 01.01.2015 nicht betroffen.

Angebote und kostenlose Informationen erhalten Sie bei uns.