Riester Rente - Sie lohnt sich … oder doch nicht?

Was dran ist, an den bekannten (Vor-)Urteilen?

Riester Rente lohnt sich

Seit im Jahre 2001 die Riester Rente eingeführt wurde, streiten Kritiker und Befürworter sich über die Frage, ob sich ein Riester Vertrag lohnt oder nicht. In jüngster Zeit versuchen gerade Politiker die Riester Rente scheinbar absichtlich kaputt zu reden. Pauschale Kritik und Halbwahrheiten führen dabei beim Kunden zur Verunsicherung und letztlich zur Altersvorsorgeverdrossenheit und verstärken das Problem der Altersarmut einfach nur weiter. Hier greift bereits der beginnende Wahlkampf um sich.

Mit dieser Info versuchen wir einmal zu überprüfen, was dran ist, an den bekannten (Vor-)Urteilen.

Riester ist nur was für Leute mit geringen Einkommen
Richtig ist, dass sich Riester besonders für Leute mit geringen Einkommen und Kindern lohnt. Es ist aber auch richtig, dass sich ein Riester Vertrag für gut verdienende Paare oder Singles lohnt. Neben den hohen Zulagen, die besonders bei niedrigen Einkommen und Kindern zum Tragen kommen, schlägt bei Gutverdienern die zusätzliche Steuerersparnis ins Gewicht. Die Förderquoten bei Riesterverträgen liegen i. d. R. zwischen 30 und 90%! Die Riester Rente ist das einzige Altersvorsorgeprodukt auf dem Markt, bei dem der Kunde für seine Bereitschaft zu sparen „on top“ etwas hinzubekommt.

Riester lohnt sich erst, wenn man 100 Jahre alt wird
Verbraucherschützer kritisieren immer wieder, dass die Versicherer grundsätzlich von einer viel zu langen Lebenserwartung ausgehen, dass statistische Bundesamt aber viel geringere Daten liefern würde. Hierzu muss gesagt werden, dass das statistische Bundesamt nur die heutige Bevölkerung abbildet, nicht die in 30 oder 40 Jahren. Hinzu kommt, dass immer nur mit der Garantierente gerechnet wird. Fakt ist aber, dass die Produkte neben der garantierten auch eine Überschussrente aufweisen. Wie hoch diese letztlich ausfällt, ist im Vorfeld nur schwer zu sagen. Das aber gar keine Rente gezahlt wird, ist sehr unwahrscheinlich. Zudem besteht auch die Möglichkeit, sich einen Teil des Kapitals auszahlen zu lassen.

Riester ist zu teuer
Diese Aussage ist pauschal so sicherlich nicht richtig. Es gibt die unterschiedlichsten Riester-Wege die letztlich auch andere Kosten produzieren. So sind Bank- oder Fondssparpläne in der Ansparphase kostengünstiger als Rentenversicherungen. Vom Vermögen im Fonds- oder Banksparplan wird zum Rentenbeginn aber ein Einmalbeitrag fällig, um das Langlebigkeitsrisiko abzusichern. Wie hoch dieser sein wird, ist erst bei Rentenbeginn bekannt. Dafür bieten Fondsparpläne jedoch auch höhere Ertragschancen. Es kommt hier also auch wieder auf die Betrachtung an. Letztlich sind Riester Produkte aber nicht teurer, als ihre ungeförderten Pendants.

Riester wird auf die Grundsicherung angerechnet
Ja, die Riester Rente wird auf die Grundsicherung angerechnet. Die Anrechnung erfolgt aber auf Basis der gleichen Logik, wie auch der die Zahlung der gesetzlichen Rente den Anspruch auf eine eventuelle Grundsicherung schmälern würde. Hier könnte der Staat aber sicherlich nachbessern. Entsprechende Vorschläge von Rentenfreibeträgen, die nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden, liegen bereits vor.

Riester ist unflexibel
Insbesondere in der Ansparphase trifft dieses sicherlich nicht für die Riester Rente zu. Beiträge können jederzeit erhöht, gesenkt oder auch ausgesetzt werden. Das Ganze passiert zudem immer im Rahmen des zu Vertragsbeginn dokumentierten Rechnungszinses. Um die vollen Zulagen für die Förderung zu erhalten, müssen jedoch 4% des sozialversicherungspflichtigen Vorjahreseinkommens in den Vertrag eingezahlt werden. Bei einer Unterschreitung dieses Satzes gibt es natürlich auch nur anteilige Zulagen. Eine Entnahmemöglichkeit von Kapital besteht zudem für die Finanzierung von Wohneigentum. Zu Beginn der Rentenphase können zudem 30% des Kapitals entnommen werden. Ein weiterer im Produkt verankerter Punkt ist der Anbieterwechsel. Der Kunde kann mit seinem Kapital jederzeit zu einem anderen Anbieter wechseln, sollte er mit seinem unzufrieden sein.

Es gibt letztlich zwar flexiblere Altersvorsorgeprodukte als die Riester Rente, vor allem was die freie Verfügung zwischenzeitlicher Entnahmen betrifft. Die Einschränkungen sind aber alle im Hinblick auf die Ausrichtung einer lebenslangen Rente (und das war das Ziel des Alterseinkünftegesetzes) nachvollziehbar.

Riester ist zu kompliziert
Die kursierenden Halbwahrheiten und die Unwissenheit über die Riester Rente resultieren vor allem aber auch aus der Komplexität des Produktes. Dieses fängt schon bei der Frage an, wer überhaupt förderfähig ist und wer nicht. Generell ist bei Riester sicherlich Fachwissen nötig. Letztlich ist die Riester Rente dadurch aber auch ein Produkt, welches eine Altersvorsorgeberatung voraussetzt. Alleine wird ein Verbraucher das Produkt nur schwer verstehen. Der Vertrag sollte daher regelmäßig überprüft werden und genau darin sollten Sie auch die Möglichkeit sehen, sich unabhängig und kostenlos von uns beraten zu lassen.

FAZIT: Auf die Frage, ob sich die Riester Rente nun lohnt oder nicht, gibt es letztlich keine pauschale, sondern nur, wie bei jedem anderen Altersvorsorgeprodukt auch, jeweils eine individuelle Antwort. Vielleicht hilft aber die Erinnerung daran, wofür die Riester Rente einmal eingeführt wurde. Es sollte hier die zusätzliche Lücke, die durch das Absinken des Rentenniveaus von 70 auf 67 Prozent im Zuge der Rentenreform 2000/2001 entstand, geschlossen werden. Für diese 3 Prozentpunkte. Sprich: Als Ergänzung und nicht Ersatz für die private Altersvorsorge.

Das sollte vorab vielleicht nochmal verdeutlicht werden. 

Ein weiteres Argument, warum sich heute jeder möglichst früh mit der Altersvorsorge befassen sollte: Wegen des demografischen Wandels verschlechtert sich das Verhältnis von Beitragszahler zu Rentenbezieher in der gesetzlichen Rente zusehends. Kamen auf einen Rentner im Jahr 1962 noch sechs Beitragszahler, waren es 2014 nur noch zwei. Die Finanzierung krankt und folglich muss die gesetzliche Rente noch weiter sinken.

Angebote, Informationen und Beratung zur Riester-Rente und Altersvorsorge erhalten Sie kostenlos bei uns.

Riester-Rente Informationen