Schutz fürs Drohnen-Hobby

Je mehr Drohnen aufsteigen, desto größer wird das Risiko für Abstürze und Unfälle. Rund 500.000 Drohnen sollen laut Schätzungen mittlerweile im deutschen Luftraum unterwegs sein.

Ob Lenkdrachen oder ferngesteuerte Drohnen: Die unterschiedlichsten Flugobjekte erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Aber wer zahlt eigentlich, wenn die Dinger eine Bruchlandung hinlegen – und dabei Dritte geschädigt werden? Hier gibt’s 7 goldene Regeln für Drohnen-Piloten: http://bit.ly/dv_drohnen

Eine Drohnen-Haftpflichtversicherung (oftmals auch "Luftfahrt-Haftpflichtversicherung") kommt für die Schäden auf, die der Hobby-Pilot anderen zufügt. Dazu zählen in der Regel Sach-, Personen- und Vermögensschäden bis zu der festgelegten Deckungssumme. Wer die Schäden am eigenen Fluggerät versichern möchte, braucht dafür eine spezielle Drohnen-Kaskoversicherung.

Sie sind Hobby-Drohnenpilot? Dann empfehlen wir, den bestehenden Versicherungsschutz zu überprüfen und eventuell anzupassen. So steht dem Freizeitspaß nichts mehr im Wege.

Sie haben Fragen oder wünschen Angebote zur Absicherung Ihres Hobbys? Sprechen Sie uns gerne zum Versicherungsschutz an.