gesetzliche Krankenversicherung

Krankenkassenvergleich 2018 - jetzt bessere Leistungen sichern!

Ihr Ansprechpartner für gesetzliche Krankenversicherungen

Bietet Ihnen Ihre Krankenkasse keine zusätzlichen Leistungen oder Leistungen, die Sie vielleicht gar nicht benötigen? Dann entscheiden Sie sich noch heute für einen Wechsel Ihrer Krankenkasse.

Seit dem 01.01.2015 ist der allgemeine Beitragssatz bei allen Kassen gesetzlich auf 14,6% festgelegt. Darüber hinaus können Krankenkassen Zusatzbeiträge nehmen, die die Versicherten alleine tragen müssen.

Neben dem Beitragssatz spielen Zusatzleistungen bei der Wahl der Krankenkasse eine große Rolle.  Hier sind sind Unterschiede groß.

Viele Kassen stellen hohe Anforderungen an ihre Versicherten für Bonusmodelle. Um alles zu erfüllen, verbringen Sie dann die meiste Zeit beim Arzt oder im Fitnessstudio.

Dies muss nicht sein. In unserem Krankenkassen Vergleich stellen wir Ihnen einige Kassen vor, die Bonuszahlungen ohne oder mit lediglich geringem Aufwand Ihrerseits auszahlen - vergleichen Sie selbst!

Vorteile auf einen Blick

  • individuelle Angebote für jeden Versicherten
  • umfangreiche Bonusmodelle nutzen und sparen
  • zahlreiche Mehrleistungen, individuelle Beratung
  • mehr Sparen, Leistung und Service

Kundenempfehlungen

Bei den nachfolgenden Versicherungen können Sie schnell und unverbindlich die Tarif-Konditionen ermitteln und auf Wunsch auch sofort online abschließen.

 
Gesetzliche Krankenversicherungen kostenlos vergleichen

Die passende gesetzliche Krankenkasse finden Sie mit uns.
Mehr Sparen. Mehr Leistung. Mehr Service.

Häufige Fragen zum Thema gesetzliche Krankenversicherung

Was ist eine gesetzliche Krankenversicherung?

Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) in Deutschland ist neben der Renten-, Arbeitslosen-, Unfall- und Pflegeversicherung Bestandteil des deutschen Sozialversicherungssystems und Teil des deutschen Gesundheitssystems. Sie ist eine Pflichtversicherung für alle Arbeitnehmer, deren Jahresarbeitsentgelt unterhalb der Versicherungspflichtgrenze liegt, sowie für viele weitere Personen. Aufgabe der gesetzlichen Krankenversicherung ist es, die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern. Dazu gehört auch, Krankheitsbeschwerden zu lindern. Alle Versicherten haben grundsätzlich den gleichen Leistungsanspruch, dessen Umfang im Fünften Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) festgelegt ist. Danach müssen die Leistungen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein und dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten. Vor diesem Hintergrund kann eine Krankenkasse auch Mehrleistungen im Wege einer jeweiligen Satzungsregelung erbringen, soweit sie auf einer gesetzlichen Ermächtigung beruht. Dazu gehören beispielhaft (ergänzende) Leistungen bezüglich Verhütung von Krankheiten (Prävention), häusliche Krankenpflege, Haushaltshilfe, Rehabilitation, etc.

Welche gesetzlichen Krankenkassen gibt es?

Allgemeine Ortskrankenkassen ( AOK ), Ersatzkassen ( DAK, Barmer, Techniker Krankenkasse ), Innungskrankenkassen ( IKK ), Betriebskrankenkassen ( BKK ), Bundesknappschaft, Seekrankenkasse, landwirtschaftliche Krankenkasse.

Nach welchem Prinzip arbeitet die gesetzliche Krankenversicherung?

Die gesetzliche Krankenversicherung handelt nach dem Solidaritätsprinzip. Kosten und Ausgaben müssen durch die Beitragseinnahmen der Versicherten - also der Mitglieder - finanziert werden. Die Beiträge werden nach dem Einkommen berechnet. Dies bedeutet, dass einkommensstarke Mitglieder mehr zahlen, als einkommensschwache Mitglieder - aber trotzdem die gleichen Leistungen bekommen. Risikofaktoren gibt es keine.

Wer ist in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert?

Versicherungspflichtige Angestellte und Arbeiter, Auszubildende, freiwillig Versicherte, die Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben wollen, Bezieher von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe, Studenten, Familienversicherte des Mitgliedes und versicherungsfreie Personen, wie Beamte, die sich nicht privat versichern wollen oder können.

Sind die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen gleich?

Nein. Jede gesetzliche Krankenversicherung muss eine grundlegende medizinische Versorgung garantieren. Darüber hinaus darf Sie freiwillig Zusatzleistungen anbieten, Selbstbeteiligungsmodelle, Wahltarife, Bonustarife, Prämientarife oder Präventionsangebote.

Kann ich mir eine gesetzliche Krankenversicherung aussuchen oder wechseln?

Grundsätzlich ja. Sie können zwischen den AOK`n, Ersatzkassen, Innungskrankenkassen und den BKK`n frei wählen. Einige BKK`n sind nur regional geöffnet, viele allerdings bundesweit. Mitglied müssen Sie 18 Monate bleiben, es sei denn die Krankenkasse erhöht den Beitrag oder verlangt einen Zusatzbeitrag. Dann haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Nicht von der 18monatigen Bindungsfrist ist ein Wechsel in die private Krankenversicherung ( PKV ) betroffen. Hier können Sie sofort wechseln.

Was ist die Familienversicherung?

Angehörige des Mitgliedes, wie Ehegatten und Kinder, können sich über das Mitglied kostenlos familienversichern. Voraussetzung: Sie haben ein Einkommen von unter 1/7 der monatlichen Bezugsgröße ( 2018: € 435,00 ), ihr Wohnsitz muss in Deutschland sein, sie dürfen nicht selbst krankenversichert sein. Kinder können maximal bis zum 25. Lebensjahr familienversichert sein, was allerdings von bestimmten Voraussetzungen abhängt und sich nur noch um die Zeit eines Zivildienstes oder Ersatzdienstes verlängert.

Habe ich über die gesetzliche Krankenversicherung Versicherungsschutz im Ausland?

Ja. Allerdings besteht nur Versicherungsschutz in den Ländern der Europäischen Union und in Ländern, mit denen die BRD ein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen haben. Die Kostenübernahme ist auf die Kosten beschränkt, die in Deutschland bei einer Behandlung angefallen wären. Auch ist ein Rücktransport nach Deutschland nicht Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung, weshalb sich immer eine private Auslandskrankenversicherung empfiehlt.

Habe ich über die GKV Anspruch auf Krankengeld?

Ja. Wenn die Lohnfortzahlung endet zahlt die gesetzliche Krankenversicherung in der Regel ab Beginn der 7. Woche der Arbeitsunfähigkeit Krankengeld. Das Krankengeld beträgt 70% des letzten Bruttoeinkommens, soweit es der Beitragsberechnung unterliegt, und darf 90% des Nettoeinkommens nicht übersteigen. Die maximale Dauer beträgt wegen derselben Krankheit 78 Wochen. Das Krankengeld wird um den Versichertenanteil zur Arbeitslosen-, Renten- und Pflegeversicherung gekürzt. Für viele Versicherte kommt es hier zu einer immensen finanziellen Lücke, die durch eine kostengünstige Krankentagegeldversicherung abgedeckt werden kann.

Ihr Ansprechpartner vor Ort für gesetzliche Krankenversicherungen in Ahrensbök, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Bargteheide, Burg auf Fehmarn, Dahme, Eutin, Grömitz, Großenbrode, Haffkrug, Hamburg, Heiligenhafen, Heringsdorf, Kasseedorf, Kellenhusen, Kiel, Lensahn, Lübeck, Malente, Neukirchen, Neustadt in Holstein, Niendorf, Oldenburg in Holstein, Pelzerhaken, Plön, Pronstorf, Puttgarden, Ratekau, Scharbeutz, Schönwalde am Bungsberg, Sierksdorf, Stockelsdorf, Süsel, Timmendorfer Strand, Travemünde, Wangels, Warnsdorf, Weissenhäuser Strand sowie für den Standort Lippe in Augustdorf, Bad Essen, Bad Nenndorf, Bad Salzuflen, Bad Driburg, Bad Lippspringe, Bad Oeynhausen, Bad Pyrmont, Barntrup, Belm, Bielefeld, Bissendorf, Blomberg, Bohmte, Brakel, Bramsche, Bremen, Bückeburg, Bünde, Delbrück, Detmold, Dörentrup, Enger, Espelkamp, Exter , Extertal, Gütersloh, Halle, Hameln, Hannover, Harsewinkel, Herford, Hessisch Oldendorf, Hille, Höxter, Holzminden, Horn Bad Meinberg, Hüllhorst, Kalletal, Lage, Lemgo, Leopoldshöhe, Löhne, Lübbecke, Lügde, Marienmünster, Minden, Melle, Münster, Oerlinghausen, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn, Petershagen, Porta Westfalica, Preußisch Oldendorf, Rahden, Rietberg, Rinteln, Schieder Schwalenberg, Schlangen, Schloß Holte-Stukenbrock, Spenge, Stadthagen, Steinheim, Versmold, Vlotho, Wallenhorst, Werther und den umliegenden Städten und Gemeinden sowie telefonisch bundesweit.