Grundfähigkeitsversicherung

DIE Versicherung für körperlich Tätige!

Verlust von Grundfähigkeiten optimal versichern

Körperlich Tätige haben oftmals ein Problem: Obwohl gerade sie aufgrund der hohen Risiken ihrer Berufe einen Einkommensschutz benötigen, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung vielfach unbezahlbar. Eine Versicherung gegen den Verlust von Grundfähigkeiten leistet hier Abhilfe.

Was macht ein LKW Fahrer, der nicht mehr Auto fahren kann? Eine Altenpflegerin, die sich nicht mehr knien oder sich bücken kann? Ein Dachdecker, der nur noch eine Hand benutzen kann? Für Sie alle bedeutet der Verlust einer dieser Fähigkeiten den Verlust des Einkommens. Für viele Personengruppen, wie Handwerker, Krankenschwestern, LKW Fahrer, Verkäufer oder Altenpfleger ist ein einsatzfähiger Körper ein absolutes MUSS. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung aber vielfach zu teuer.

Bei Verlust einer oder mehrerer - je nach Gesellschaft - Fähigkeiten wird die vereinbarte monatliche Rente gezahlt - und das bis zu lebenslang.

Im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt die Grundfähigkeitsversicherung auch dann, wenn die Grundfähigkeiten fehlen, aber die versicherte Person trotzdem noch arbeitet. 

Die Grundfähigkeitsversicherung ist eine private Risikoversicherung, mit der man sich finanziell gegen den Verlust bestimmter Grundfähigkeiten absichern kann. Dabei ist die Ursache für den Verlust von bestimmten elementaren Fähigkeiten wie den Gebrauch der Hände, das Sehen oder Sprechen, bei dieser Art von Police genauso wenig relevant wie die Frage, ob der Versicherte weiter arbeiten kann. Es kommt nur auf die Auswirkung und die Folgen an.

Vergleichen Sie bei uns die Testsieger der Grundfähigkeitsversicherung.

Vorteile auf einen Blick

  • monatliche Rente im Leistungsfall - bis zu lebenslang
  • Vergleich aller Gesellschaften und Testsieger
  • Rentenzahlung unabhängig von weiterer Berufstätigkeit
  • kostenlose Expertenberatung
  • Leistung auch bei Pflegebedürftigkeit

Kundenempfehlungen

Bei den nachfolgenden Versicherungen können Sie schnell und unverbindlich die Tarif-Konditionen ermitteln und auf Wunsch auch sofort online abschließen.

 
Grundfähigkeitsversicherung kostenlos vergleichen

Vergleichen Sie jetzt die Grundfähigkeitsversicherung und sparen bares Geld.
Die Alternative für körperlich Tätige.

Grundfähigkeitsversicherung Anbieter Tarife Beiträge

  • Anbieter

    Wesentliche Vorteile der Grundfähigkeitsversicherung sind zum einen, dass Sie den Leistungsfall aufgrund klarer Definitionen selber feststellen können. Zum anderen die günstigen Beiträge. So zahlt ein 30 Jahre alter Berufskraftfahrer für eine monatliche Rente von € 1.000 bis zum 67. Lebensjahr € 108,20 für eine Berufsunfähigkeitsversicherung, für eine Grundfähigkeitsversicherung nur € 37,38! Ein weiterer Vorteil: Die Rente wird unabhängig von weiterer oder späterer Berufstätigkeit gezahlt! Und auch bei Pflegebedürftigkeit.

    Die Grundfähigkeitsversicherung eignet sich besonders für Personen, die aus gesundheitlichen oder finanziellen Gründen keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können.

    Die Zahl der Anbieter ist begrenzt. Folgende Anbieter können wir empfehlen:

    Allianz KörperSchutzPolice
    Kombination aus Grundfähigkeitsversicherung und Schwerer Krankheiten Versicherung

    Canada Life
    Marktführer bei den Grundfähigkeitsversicherungen. 19 Grundfähigkeiten versichert, eine Leistung erfolgt auch bei Erreichen des Pflegegrades 2 oder bei Verlust von einer von vier ADLs, optional ist auch eine lebenslange Leistungsdauer wählbar, vereinfachte Gesundheitsprüfung bei einer monatlichen Rente von bis zu 1.000 € an.

    Münchener Verein
    12 Grundfähigkeiten versichert, Leistung immer ab Pflegestufe II.

    WWK
    Grundfähigkeitsversicherung Komfort und optional Plus Paket für bestimmte Berufsgruppen

    Zurich Grundfähigkeits-Schutzbrief
    12 Grundfähigkeiten versichert

  • Leistungen

    Fähigkeiten wie Gehen, Stehen, Bücken, Treppen steigen sind für uns selbstverständlich. Doch was passiert, wenn Sie diese Fähigkeit durch Krankheit oder Unfall verlieren? Die Grundfähigkeitsversicherung ist eine sinnvolle Alternative für Kinder, Nicht-Erwerbstätige oder auch körperlich Tätige. Beispiel: Berufskraftfahrer. Kann dieser nicht mehr Auto fahren ist der Leistungsanspruch erfüllt. Die monatliche Rente wird gezahlt. Dabei kostet eine Grundfähigkeitsversicherung nur einen Bruchteil einer Berufsunfähigkeitsversicherung.

    Es ist unerheblich, ob Sie noch weiter arbeiten können. Die Rente wird so lange gezahlt, wie vereinbart und solange die Beeinträchtigung besteht.

    Folgende Leistungen sind versichert

    • monatliche Rente im Leistungsfall - bis zu lebenslang
    • Leistung auch bei Pflegebedürftigkeit
    • Rentenzahlung unabhängig von weiterer Berufstätigkeit
    • Erhöhung des Versicherungsschutzes ohne erneute Gesundheitsprüfung möglich
    • verkürzte Gesundheitsprüfung
    • Optional versicherbar: lebenslange Rentenzahlung (auch bei Pflegebedürftigkeit)
    • Zusätzliche Einmalzahlung im Leistungsfall versicherbar
    • Grundfähigkeitspaket Plus - zusätzlicher Leistungsumfang für fünf verschiedene Zielgruppen mit körperlicher Tätigkeit einschließbar
    • Beginn der Rentenzahlung dank Karenzzeiten selbst bestimmbar
    • Dynamik oder garantierte Rentensteigerung möglich
    • Nachversicherungsgarantien ohne erneute Gesundheitsprüfung bei bestimmten Ereignissen
    • Wechseloption für Schüler und Studenten in eine Berufsunfähigkeitsversicherung Komfort ohne erneute Gesundheitsprüfung durch Zusatzvereinbarung möglich
    • Überbrückungsmöglichkeiten bei Zahlungsschwierigkeiten
    • Kostenfreier, vorläufiger Versicherungsschutz
    • Weltweiter Versicherungsschutz ohne zeitliche Begrenzung
    • Kostenfreie Assistance-Leistung: Beratung im Leistungsfall durch Spezialisten
    • Beiträge als Vorsorgeaufwendungen steuerlich absetzbar
    • Steuerfreiheit der Überschussbeteiligung
  • versicherte Fähigkeiten

    Bei den versicherten Fähigkeiten unterscheiden sich die Gesellschaften kaum. Jedoch bei der Anzahl. 

    Welche der Fähigkeiten im  Versicherungsschutz eingeschlossen sind, ist genau in den Bedingungen der jeweiligen Gesellschaft  definiert. Viele Versicherer unterteilen die Fähigkeiten in zwei Gruppen.  Unter den sogenannten Fähigkeitskatalog A fallen meist Sehen, Sprechen und der Einsatz der Hände. Verliert der Versicherte eine dieser Fähigkeiten, bekommt er die vereinbarte monatliche Rente.

    Im Katalog B sind Fähigkeiten wie Hören, Gehen, Treppen steigen, Sitzen, Knien oder Bücken, Stehen, Arme bewegen, Heben und Tragen oder Auto Fahren enthalten. Der Versicherer zahlt jedoch nur, wenn drei Fähigkeiten aus diesem Katalog wegfallen. Wer also nicht mehr laufen oder stehen, dafür aber noch sitzen kann, bekommt kein Geld!

    Gesellschaften wie die Canada Life oder Volkswohl Bund leisten bereits bei Verlust einer der definierten Fähigkeiten oder im Pflegefall. Sie sollten solche Tarife bevorzugen, denn lebenspraktisch gesprochen haben Sie dann auch eine realistische Chance, dass die Versicherung zahlt, wenn Sie die brauchen.

    Für wen die Versicherung sinnvoll ist

    Für die Arbeitskraftabsicherung sollte die Berufsunfähigkeitsversicherung Ihre erste Wahl sein. Die BU bietet einen sehr umfangreichen Schutz an, denn sie versichert alle gesundheitlichen Ursachen für den Wegfall der Arbeitsfähigkeit – darunter auch psychische Erkrankungen. Diese sind die häufigsten Ursachen für die Berufsunfähigkeit und von der Grundfähigkeitsversicherung nicht abgedeckt.

    Die Grundfähigkeitsversicherung wird von ihren Anbietern als Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung beworben – obwohl es keinen direkten Zusammenhang zwischen den Beruf, der Einschränkung und der Leistung gibt. Sie sichert weniger ab, kostet dafür aber auch weniger. Die Prämien sind deutlich erschwinglicher als bei einer BU, somit ist die Absicherung für Risikoberufe interessant, da diese in der BU einen hohen Beitrag mit sich bringen. Wer sich also weder eine BU noch EU leisten kann, bekommt immerhin ein Mindestmaß an Schutz. Dieser eignet sich vor allem für Menschen, die körperlich arbeiten und dafür auf viele Grundfähigkeiten angewiesen sind.

    Nachfolgende eine Übersicht der versicherten Beeinträchtigungen, die eine monatliche Rente auslösen:

    • Hören
    • Treppen steigen
    • Sitzen
    • Sehen 
    • Sprechen
    • Hände gebrauchen
    • Stehen
    • Arme bewegen
    • Auto fahren
    • Gehen
    • Knien oder Bücken
    • Greifen
    • Heben und Tragen
    • Gesetzliche Betreuung
    • Orientierung
    • Konzentration
    • Auffassungsgabe
  • Beispiele für Leistungen

    Azubi zum Krankenpfleger, 18 Jahre, Herzkreislaufstillstand mit hypoxischer Hirnschädigung, Verlust folgender Grundfähigkeiten: Sitzen, Stehen, Greifen, monatliche Rente von € 500,00.

    Krankenpfleger, 26 Jahre, Verkehrsunfall mit diversen Frakturen, Verlust folgender Grundfähigkeiten: Gehen, Stehen, Treppen steigen, Knien oder Bücken, Sitzen, monatliche Rente von € 1.275,00.

    Elektroniker, 32 Jahre, Bandscheibenvorfall, Verlust folgender Grundfähigkeiten: Treppen steigen, Knien oder Bücken, Stehen, Sitzen, monatliche Rente von € 1.020,00.

    Maler, 38 Jahre, Motorradunfall mit Folge: Arthrose und Kniefehlstellung, Verlust folgender Grundfähigkeiten: Gehen, Treppen steigen, Knien oder Bücken, Stehen, monatliche Rente von € 1.080,00.

    Hausmeister, 46 Jahre, Hirntumor, Verlust folgender Grundfähigkeiten: Gehen, Stehen, Treppen steigen, monatliche Rente von € 1.299,00.

    Fliesenleger, 56 Jahre, Speiseröhrenkrebs, Verlust folgender Grundfähigkeiten: Gehen, Stehen, Treppen steigen, monatliche Rente von € 927,00.

Ihr Ansprechpartner vor Ort für Grundfähigkeitsversicherungen in Ahrensbök, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Bargteheide, Burg auf Fehmarn, Dahme, Eutin, Grömitz, Großenbrode, Haffkrug, Hamburg, Heiligenhafen, Heringsdorf, Kasseedorf, Kellenhusen, Kiel, Lensahn, Lübeck, Malente, Neukirchen, Neustadt in Holstein, Niendorf, Oldenburg in Holstein, Pelzerhaken, Plön, Pronstorf, Puttgarden, Ratekau, Scharbeutz, Schönwalde am Bungsberg, Sierksdorf, Stockelsdorf, Süsel, Timmendorfer Strand, Travemünde, Wangels, Warnsdorf, Weissenhäuser Strand und den umliegenden Städten und Gemeinden sowie telefonisch bundesweit.